Weiterbildungsmöglichkeiten

 

Nach deiner Ausbildung stehen dir viele verschiedene Wege offen. Für welchen wirst du dich entscheiden?

Studium

Nach deiner Ausbildung zur Altenpflegefachkraft und einigen Jahren Berufserfahrung kann dir auch die Tür zu einem der folgenden Studiengänge offenstehen:

  • Pflegemanagement
  • Pflegepädagogik (Lehrer/-in für Pflegeberufe)
  • Pflegewissenschaft
  • Care Studies (B.A.)
  • verschiedene duale Studiengänge im Bereich der Pflege
  • Sozialmanagement (M.A.)

Welche Voraussetzungen du für ein Studium benötigst, welche Studiengänge möglich sind und wo du dein Studium machen kannst, ist abhängig davon, in welchem Bundesland du lebst.

Fortbildungen

Fortbildungen im Bereich der Altenpflege erhalten und erweitern deine Kenntnisse und Fertigkeiten. Gerade im Gesundheitswesen sind Fortbildungen auf Grund ständig neuer Erkenntnisse in Pflege und Medizin sehr wichtig. Themen umfassender Fortbildungen sind zum Beispiel:

  • Wundpflege/Wundmanagement
  • Pflegeplanung und Pflegeprozess
  • Beschwerdemanagement
  • Hospizarbeit
  • Umgang mit Angehörigen

Fortbildungen können dein Wissen erweitern, lassen dich neue Erfahrungen sammeln und können deinen Aufstieg fördern.

Weiterbildungen

Weiterbildungen in der Pflege haben das Ziel einer Qualifizierung, Sie sind deine Chance dich beruflich weiterzuentwickeln und deine Karriere zu fördern.. Eine Weiterbildung endet meist mit einer Prüfung und führt zu einer weiteren Berufsbezeichnung. Typische Weiterbildungen in der Altenpflege sind zum Beispiel:

  • verantwortliche Pflegefachkraft nach § 71 SGB XI
  • geprüfte Fachkraft zur Leitung einer Pflege- und Funktionseinheit (Bezeichnung: Stations- (SL) oder Wohnbereichsleitung (WBL))
  • geprüfte Fachkraft Gerontopsychiatrie
  • Fach(alten)pfleger/-in für (Allgemein-)Psychiatrie
  • Pflegedienstleitung (Weiterbildung bzw. Studium)
  • Fachwirt/-in im Sozial- und Gesundheitswesen